Ausstellungen

A DESPOTA, 1982
27.01.2024 - 24.05.2024
C/O Berlin, Berlin

VALIE EXPORT. Retrospective

kuratiert von Walter Moser
DIE PUTZMADONNA, 1976
01.07.2024 - 30.09.2024
Keltenmuseum Hallein, Hallein

VALIE EXPORT - herstory!

 Mit ihrer Ausstellung im Keltenmuseum Hallein wirft VALIE EXPORT einen speziellen Blick auf das eigene Werk. Konkret fokussiert die Künstlerin im Kontext eines archäologischen Museums und im außergewöhnlichen Ambiente der barocken Fürstenzimmer des 18. Jahrhunderts selbst historische Arbeiten aus ihrer Werkbiografie. Die für Hallein ausgewählten Bilder vermitteln bald 50 Jahre nach ihrer Entstehung EXPORTS 
damalige Aneignung von kunsthistorischen Narrativen bzw. Ikonen der Kunstgeschichte. - Salzburg Museum
kuratiert von Katja Mittendorfer-Oppolzer
Einkreisung, 1976
28.02.2024 - 07.04.2024
Schindler House, West Hollywood

VALIE EXPORT

 A monumental figure working with feminist actions since the 1960s, VALIE EXPORT’s work has redefined the field of performance, expanded cinema, and artistic practice. EXPORT centers her body as a provocation to unveil traditionally private discourse through direct interventions in public space. This exhibition, EXPORT’s first solo presentation in Los Angeles since 2001, reexamines these seminal works within a contemporary lens and features an auxiliary performance program series organized by Chloë Flores. - MAK Center / Schindler House
Zwang, 1974
09.02.2024 - 31.05.2024
St. Virgil, Salzburg

VALIE EXPORT Die Bildhauerin als Zeichnerin

 ..Das zeichnerische Werk, dessen Bandbreite vom bildlichen Aphorismus bis zur detailgetreuen Zeichnung reicht, bildet das durchgängigste Medium der Künstlerin. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen frühe und aktuelle grafische Arbeiten, begleitet von einer Auswahl von fotografischen Werken, Texten, einem Video sowie einer Objektarbeit.
Mit ihren Zeichnungen trägt VALIE EXPORT eine neue Facette in der Ausstellungsreihe der Bildhauer*innen als Zeichner*innen bei.
Eröffnung und Kunstgespräch
Donnerstag, 07. März, 19.00 Uhr
kuratiert von Hubert Nitsch, Andrea Lehner-Hagwood
(c) Studio VALIE EXPORT, 2023
23.06.2023 - 01.10.2023
ALBERTINA, Wien

VALIE EXPORT. Retrospektive

Die Ausstellung spannt den Bogen von EXPORTs bahnbrechenden frühen feministischen Aktionen, wie dem TAPP und TASTKINO (1968) über ihre provokanten Performances (ASEMIE, 1973) und vielschichtigen Installationen I (beat (it)) (1980) bis hin zu der über mehrere Jahre konsequent verfolgten Werkgruppe der Körperkonfigurationen (1972-82). Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Relevanz der Fotografie für das Schaffen der Künstlerin. Ob zu dokumentarischen Zwecken, als Experiment oder als eigenständiges Werk spielt die Fotografie eine zentrale Rolle für EXPORTs feministische und gesellschaftspolitische Fragestellungen. An der Schnittstelle zu Film, Video- und Body-Art erlaubt sie neue Einblicke in das Werk der Künstlerin. Das Verhältnis von Subjekt und Raum, Performance und Bild, Körper und Blick sowie Weiblichkeit und Repräsentation ist hierfür bezeichnend.

ALBERTINA, Wien
kuratiert von Walter Moser
Markus Tretter
04.03.2023 - 10.04.2023
Kunsthaus Bregenz

VALIE EXPORT. Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me

"VALIE EXPORT ist eine Pionierin der Medienkunst. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung stehen gesellschaftliche Kritik und der weibliche Körper. Für das Kunsthaus Bregenz entwickelt VALIE EXPORT eine Installation mit Orgelpfeifen der Linzer Wallfahrtskirche am Pöstlingberg. Ein Arrangement von Charles Mingus’ Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me ist zu hören. Der Song entstand in den 1960er Jahren in der Hochphase des Kalten Kriegs und ist heute aktueller denn je." - Kunsthaus Bregenz
Ausstellungsbooklet
Thomas D. Trummer
Aktionshose: Genitalpanik, 1969
25.02.2023 - 29.05.2023
Fotomuseum Winterthur, Winterthur

VALIE EXPORT. Die Fotografien

"Die Ausstellung VALIE EXPORT – Die Fotografien stellt erstmals das fotografische Œuvre der Künstlerin VALIE EXPORT (*1940), die insbesondere mit ihren teils provozierenden Performances und experimentellen Installationen für Aufsehen sorgte, in den Mittelpunkt. Dabei wird unter anderem EXPORTs Einsatz von Fotografie als kritische Auseinandersetzung mit Abbildungs- und Repräsentationsprozessen untersucht. An der Schnittstelle von Film, Videokunst, Zeichnung und Body-Art erlauben die gezeigten Fotografien eine neue Perspektive auf das Schaffen von EXPORT." (...) - Fotomuseum Winterthur

kuratiert von Walter Moser
Ausstellungsansicht
04.12.2020 - 02.05.2021
Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund

VALIE EXPORT. Irritation des Blicks

Im Zuge der Preisverleihung des seit 2014 jährlich vergebenen Kunstpreis „Dada, Fluxus und die Folgen“ des Museums Ostwall in Dortmund, findet die Ausstellung "SCHAUFENSTER #25: MO-Kunstpreis für VALIE EXPORT" statt.
Video Clip zur Ausstellung: "VALIE EXPORT. Irritation des Blicks"
kuratiert von Natalie Calkozan
KALASHNIKOV, 2007
18.12.2020 – 14.03.2021
MARe/Museum of Recent Art, Bukarest

VALIE EXPORT : IMPORT

Fragmente der Bilder einer Berührung, 1994
31.10.2020 - 05.04.2021
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Baden-Baden

VALIE EXPORT. Fragmente einer Berührung

Im Fokus der Ausstellung stehen Installationen und Werkgruppen, die ein besonderes Moment in dem Œuvre der Künstlerin hervorheben: die Berührung.
kuratiert von Hendrik Bündge und Luisa Heese
Orthogonale Raumvektoren, 1990
30.09.2020 - 28.02.2021
LENTOS, Linz

Hommage à VALIE EXPORT

Der thematische Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der in VALIE EXPORTs Werk verhandelten Recherche zu einer „Geschichte des Körpers“ – betrachtet wird einerseits der Körper in seiner Verbindung zu Technologien, Maschinen und Prothesen als Möglichkeiten der Entgrenzung der natürlichen körperlichen Gegebenheiten, andererseits der Körper innerhalb der institutionellen „Apparate“.

Anhand von Arbeiten, die von den 1970er-Jahren und bis hin zu Werken der Gegenwart reichen, lassen sich das Verhältnis von Natur und Kultur und damit zusammenhängend die Kulturalisierung des Körpers bis ins digitale Zeitalter nachzeichnen.

lentos.at
valieexportcenter.at
kuratiert von Sabine Folie
© Napomuck Car Tattoos and more, Germany
14.06.2020 - 29.08.2020
TONSPUR_passage, Wien

TONSPUR 85: VALIE EXPORT: Der Wolf in uns

"Ich möchte singen, dort, wo die Wölfe gute Nacht sagen."
– VALIE EXPORT

Für die TONSPUR_passage realisierte die Künstlerin eine 8-Kanal-Klangarbeit und korrespondierende 7-teiliger Posterserie. tonspur.at 
Einleitende Worte:
Sabine Folie (Direktorin VALIE EXPORT CENTER LINZ) - lesen
Die Geburtenmadonna, 1976
16.05.2020-13.09.2020
FC - Francisco Carolinum, Linz

VALIE EXPORT Collection Care

Die Sammlung der Landesgalerie Linz beherbergt seit mehr als 20 Jahren wesentliche Werke der österreichischen Künstlerin VALIE EXPORT. Viele davon, wie die herausragende „Geburtenmadonna“, haben eine bewegte Zeit mit zahlreichen Reisen und Ausstellungen hinter sich, die trotz aller musealer Sorgfalt nicht spurlos vorübergegangen ist. Im Rahmen eines konservierungswissenschaftlichen Projekts wurden deshalb in den letzten Jahren Maßnahmen der Erhaltung und Restaurierung des EXPORT-Bestandes diskutiert und umgesetzt. Die Ergebnisse werden in der Ausstellung im Gotischen Zimmer präsentiert. Die Landesgalerie bereitet mit dieser Initiative ihre VALIE EXPORT-Sammlung für die Zukunft vor und ermöglicht der Öffentlichkeit zugleich einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit.
29.11.2019 - 25.01.2020
Galerie Thaddaeus Ropac, Ely House, London

VALIE EXPORT. The 1980 Venice Biennale Works

 

 My artistic work centres on the human body as medium of information, as signal bearer of meaning and communication. I occupy myself with the pictorial representation of mental states, with the sensations of the body when it loses its identity, when the ego gnaws its way through the scraps of skin, when steel casings straighten the joints and the worn-out identity is nailed with steel pins to modern mythomania… I try to shape the social structures (power current) and standards (mutilations) of life into a metanoia of pictures. – VALIE EXPORT, 1980

Splitscreen - Solipsismus, 1968
24.10.2019 - 12.01.2020
Pavillon Populaire, Montpellier

VALIE EXPORT: Expanded Arts

Die Ausstellung VALIE EXPORT: Expanded Arts im Pavillon Populaire in Montpellier, Frankreich gibt Einblick in das spannende, in seiner Vielfalt und Widerständigkeit beeindruckende Werk der österreichischen Medienkünstlerin, Performerin, Filmemacherin und Feministin. Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf bild - und medienanalytischen Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre, nämlich der selten gezeigten konzeptuellen Fotografie, und jenen legendären Versuchsanordnungen, die unter dem Begriff Expanded Cinema zusammengefasst werden.

Mit freundlicher Unterstützung:


kuratiert von Brigitte Huck
06.07.2019
ATELIER ANSELM KIEFER La Ribaute, Barjac

Die Spur der Stimme gräbt sich in die Ereignisse der Zukunft

Eine permanente Installation für La Ribaute/Anselm Kiefer.
VALIE EXPORT, Stand up. Sit down, 1989 (draft). Courtesy of VALIE EXPORT Center/LENTOS Kunstmuseum Linz.
15.02.2019 - 27.04.2019
VOX, centre de límage contemporaine, Montreal

VALIE EXPORT. Research – Archive – Œuvre

kuratiert von Sabine Folie
23.11.2018 - 19.01.2019
Salzburg Villa Kast

Body Politics

22.03.2018 - 30.06.2018
Schloss Ambras, Innsbruck

VALIE EXPORT. Fama et Infamia. Die Infamie der Namenlosen

kuratiert von Sabine Folie
16.03.2018 - 14.04.2018
Galerie MEHDI CHOUAKRI, Berlin

VALIE EXPORT / SYLVIE FLEURY

kuratiert von Mehdi Chouakri
KÖRPERKONFIGURATION IN DÜNENLANDSCHAFT, 1974
13.01.2018 - 24.02.2018
Galerie Thaddaeus Ropac, Paris

VALIE EXPORT Body Configurations, 1972 - 1976

kuratiert von Caroline Bourgeois
10.11.2017 - 28.01.2018
Lentos Kunstmuseum, Linz

VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Donnerstag, 9. November 2017, 19 Uhr, LENTOS
Zur Eröffnung des VALIE EXPORT Center zeigt das LENTOS die Ausstellung VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung.

ERÖFFNUNG VALIE EXPORT Center
Freitag, 10. November 2017, 11 Uhr, Tabakfabrik
Das internationale Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst in der Tabakfabrik eröffnet mit einem Festakt und einem Symposium zum Thema Wilde Archive. Kunst und ihre papiernen Spuren. Weitere Informationen finden sie unter: http://www.lentos.at/html/de/3551.aspx
kuratiert von Sabine Folie
26.08.2017-17.09.2017
Kristinehamns Konstmuseum, Schweden

Bodies & Boundaries

Die Ausstellung findet im Rahmen des AVANT FILMFESTIVAL 2017, Cinema Arenan, Karlstad, 8.-9. September 2017, statt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.avantfilm.se/avant-2017-bodies-and-boundaries/
kuratiert von Andreas Brändström
10.06. - 13.08.2017
Greith-Haus, St. Ulrich im Greith, Steiermark

VALIE EXPORT. Multimediale Bemerkungen

kuratiert von Martin Behr
11.03.2016-30.04.2016
Galerie Labirynt, Lublin (PL)

VALIE EXPORT

kuratiert von Brigitte Huck
Weitere Einträge laden ...
TONSPUR 85 „Der Wolf in uns“ (2020)
13.12.2023 - 01.09.2024
Schlossmuseum Linz, Linz

Vom Krafttier zum Angsttier – Kulturgeschichte des Wolfes

 "...Die Ausstellung zeigt neben der kulturhistorischen Bedeutung des Wolfes, seine sozialgeschichtliche Relevanz als Kulturfolger. Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Blick auf den Beutegreifer als Regulativ des Wildtierbestandes und der Natur ebenso interessant, wie die Aspekte des Herdenschutzes und einem funktionierenden Wolfsmanagement. Künstlerische Positionen flankieren die jeweiligen Themenkomplexe und zeigen die Wahrnehmung des Wolfes zwischen Faszination und Schrecken in unserer gesellschaftspolitischen Debatte." - Schlossmuseum Linz
kuratiert von Mona Horncastle
Zug II, 1972
15.06.2024 - 15.09.2024
Deutsche Börse Photography Foundation - The Cube, Eschborn/Frankfurt

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize gilt als eine der renommiertesten internationalen Auszeichnungen für Fotograf*innen und wird jährlich in Partnerschaft mit der Photographers’ Gallery London verliehen. Er zeichnet Künstler*innen für ihre Projekte aus, die in den vergangenen 12 Monaten einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie geleistet haben. Die vier Finalist*innen für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024 sind VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian. - Deutsche Börse Group
Saftige Sünde, 1976
24.02.2024 - 28.07.2024
Bündner Kunstmuseum, Chur

Wie Sprache die Welt erfindet

kuratiert von Damian Jurt
Leiter III, 1972
23.02.2024 - 02.06.2024
The Photographer's Gallery, London

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize gilt als eine der renommiertesten internationalen Auszeichnungen für Fotograf*innen und wird jährlich in Partnerschaft mit der Photographers’ Gallery London verliehen. Er zeichnet Künstler*innen für ihre Projekte aus, die in den vergangenen 12 Monaten einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie geleistet haben. Die vier Finalist*innen für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024 sind VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian. - Deutsche Börse Group
VALIE EXPORT - SMART EXPORT II, 1970
16.02.2024 - 18.08.2024
Albertina Modern, Wien

The Beauty of Diversity

 Mit der Erweiterung und Diversifizierung von musealen Sammlungen geht der unbedingte und aktuelle Anspruch nach Gleichberechtigung und Ausdrucksfreiheit einher.
Die Ausstellung The Beauty of Diversity zeigt den Reichtum und die Vielfalt der zeitgenössischen Sammlungen der ALBERTINA und die unabdingbare Zuwendung zu Frauen und LGBTQIA+-KünstlerInnen, People of Color, indigenen Positionen und Autodidakten, die sich vor der Kontrastfolie Alter Meister abheben. - Albertina
kuratiert von Angela Stief
VALIE EXPORT, Syntagma, 1983 Foto: Werner Kaligofsky, Bildrecht Wien, 2023
01.12.2023 - 15.09.2024
Museum der Moderne Salzburg

Come & See! Die Film- und Videosammlung der Generali Foundation

Die Generali Foundation hat seit ihrer Grün­dung eine der bedeutendsten Sammlungen zur Medienkunst ab den 1960er-Jahren auf­gebaut, die viele wichtige österreichische und internationale Positionen umfasst. Schwerpunkte sind medienreflexive Film- und Videokunst, politischer Film sowie femi­nistische und performative Videoarbeiten.
Specials: 20. April – 30. Juni 2024: VALIE EXPORT
- Museum der Moderne Salzburg
kuratiert von Stefanie Grünangerl, Jürgen Tabor
Apollonia Theresa Bitzan
29.11.2023 - 14.04.2024
Kunsthalle Wien

Darker, Lighter, Puffy, Flat

Darker, Lighter, Puffy, Flat ist eine Gruppenausstellung, die der Bedeutung der Brust in unseren Kulturen, Gesellschaften und Kunstgeschichten nachgeht. Sie versammelt internationale und lokale Künstler*innen mit neuen Auftragsarbeiten oder bereits ausgestellten Werken, die sich alle auf die eine oder andere Weise mit der Brust, den durch sie hervorgerufenen Spannungen, ihrer Sinnlichkeit und Verspieltheit auseinandersetzen. Brüste – vor allem die von Frauen – sind in jedem Bereich unseres Lebens präsent: in Werbung, in Alltagsgesprächen bis hin zur Darstellung von Frauen in Filmen und Videospielen. - Kunsthalle Wien
kuratiert von Laura Amann
Petri / fikation, 1976
16.11.2023 - 19.11.2023
Köln, Deutschland

ART COLOGNE 2023

Splitscreen - Solipsismus, 1968
26.10.2023 - 25.02.2024
Museum der Moderne Salzburg

Ecstatic Media. Medienkunst neu betrachtet

Die bewegten Bildwelten neuer Medien und Technologien können intensive Erfahrungen auslösen. Sie versetzen uns in außergewöhn­liche emotionale und psychische Zustände. „Ekstatische Medialität“ beschreibt hierbei zwei Aspekte: zum einen die hohe Wirksam­keit medialer Konsumprodukte wie Video­spiele oder Schönheitsfilter, die emotionale und soziale Sehnsüchte schüren; zum anderen die Strategie der Medienkunst, uns in über­steigerter Form mit medialen Strukturen zu konfrontieren. - Jürgen Tabor
kuratiert von Jürgen Tabor
Oh Lord, Don't Let Them Drop That Atomic Bomb on Me, 2023 (Foto: Helge Mundt)
07.09.2023 -17.09.2023
Kraftwerk Berlin, Berlin

Deal Memo / Berlin Atonal 2023 - Universal Metabolism

kuratiert von Adriano Rosselli
SCS Bildarchiv, Berlin
25.08.2023 - 23.09.2023
Europäischer Kunstverein e.V

Vermeer Contemporary

Johannes Vermeer ist der große Unbekannte der niederländischen Malerei. In seiner Malkunst brachte er Unsichtbares durch Sichtbares zum Vorschein. Der Altmeister erreichte eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Unmittelbarkeit in der Darstellung seiner Protagonisten und wurde so zum Vorbild einer jungen zeitgenössischen Künstler:innen-Generation. In der über die Berlin Art Week andauernden Gruppenausstellung „Vermeer Contemporary“ vom 25. August bis 23. September 2023 mit nahezu 25 bedeutenden zeitgenössischen Positionen trifft dass 17. auf das 21. Jahrhundert. - Europäischer Kunstverein e.V
Körperkonfiguration, 1982
13.08.2023 - 28.07.2024
Julia Stoschek Collection

UNBOUND: PERFORMANCE AS RUPTURE

Die Gruppenausstellung UNBOUND: PERFORMANCE AS RUPTURE widmet sich der Frage, wie sich Künstler*innen zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Körper in Bezug auf die Kamera auseinandergesetzt und dabei Ideologien der Unterdrückung zurückgewiesen, historische Narrative durchbrochen oder Vorstellungen von Identität erschüttert haben. Die Ausstellung, die Arbeiten aus der Julia Stoschek Collection mit Leihgaben in Dialog bringt, zeichnet verschiedene Schnittstellen von Performance und Videokunst seit den 1960er-Jahren und bis in die Gegenwart nach und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf Formen des Risses, des Bruchs und der Pause.
kuratiert von Lisa Long
Syntagma, 1983
29.07.2023 - 30.09.2023
Villa Kast & Salzburg Halle

1983 | 2023

This year marks the 40th anniversary of Thaddaeus Ropac gallery, which was founded in Salzburg in 1983. An exhibition spanning both Salzburg locations presents historic works from 1983, alongside those from 2023 created specifically for this occasion. The two sections highlight the artistic momentum of the formative years and reflect the ongoing evolution of the gallery’s programme. - Galerie Thaddaeus Ropac
Rainer Iglar
21.07.2023 - 14.01.2024
Museum der Moderne, Salzburg

Arch of Hysteria. Zwischen Wahnsinn und Ekstase

Unter dem Titel Arch of Hysteria. Zwischen Wahnsinn und Ekstase widmet das Museum der Moderne Salzburg dem Motiv der Rückbeuge eine große Themenausstellung mit Werken u. a. von Auguste Rodin, Gustav Klimt, Alfred Kubin, Max Ernst, VALIE EXPORT und Georg Herold. - Museum der Moderne Salzburg
kuratiert von Kerstin Stremmel, Lena Nievers
Ausstellungsansicht: Ricardo Nunes
08.07.2023 - 10.09.2023
Kunsthalle Wilhelmshaven

GEZWITSCHER Kunst aus der Vogelperspektive

Der Spannbreite der Begegnungen zwischen Vogel und Mensch widmet sich die Ausstellung GEZWITSCHER. Sie zeigt künstlerische Perspektiven aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, Video, Musik und Performance in Werken, die über eine naturalistische Darstellung der Tiere weit hinausgehen. Es geht um den menschlichen Traum vom Fliegen, die Kommunikation zwischen Mensch und Tier, die Bedrohung von Vögeln durch den Menschen, um Vogelgesang, hybride Wesen und ausgestorbene Arten. - Kunsthalle Wilhelmshaven
kuratiert von Pavlína Morganová & Petra Stegmann
Putzmadonna, 1976
02.07.2023 -31.10.2023
Frauenmuseum Hittisau

BLITZBLANK! Vom Putzen – innen, außen, überall

Putzen ist Kulturtechnik, Schwerarbeit, Ritual, gesell-schaftliche Vorgabe. Putzen ist eine häufig ungeliebte, zeitraubende Tätigkeit, die noch immer vorwiegend von Frauen* ausgeübt wird. Wer putzt wann, wie, warum und womit? Was ist Schmutz? Welche Sicht auf die Welt verbinden wir damit? Beschränkt sich das Putzen auf den Haushalt? Und wie steht es dabei um Rollenbilder und Rollenzuschreibungen, um Reinigung und Reinheit, um Ökonomie und Ökologie, um Nachhaltigkeit und Migration, um Religion und Spiritualität? Und die Kunst? - Frauenmuseum Hittisau
kuratiert von Stefania Pitscheider Soraperra, Lisa Noggler-Gürtler
I TURN OVER THE PICTURES OF MY VOICE IN MY HEAD, 2009
16.06.2023-19.08.2023
Galerie Nord, Deutschland

Stimme erleben: Apparaturen – Maschinen – Aggregate VOICE:over VII

Die Ausstellung präsentiert fünf ausgewählte Positionen der Klangkunst, die sich mit dem Phänomen Stimme auseinandersetzen: vom Ursprung der humanen Lauterzeugung über die Poesie der Phoneme jenseits der Sprache zu analog-maschineller Stimmenproduktion bis hin zu ihrem langsamen technischen Verstummen. Die humane Sprachwerdung visualisiert die Medienkünstlerin Valie Export in der ikonischen Performance-Videoarbeit I turn over the pictures of my voice …, indem sie ihre physischen Sprechwerkzeuge zum künstlerischen Material macht und so das Sprechen als leiblichen Akt mit dem von ihr gesprochenen Text, der wiederum das Sprechen thematisiert, verbindet. (...) - Galerie Nord
kuratiert von Veronika Witte und Carsten Seiffarth
Verfügung 1, 1976
16.06.2023 - 07.01.2024
Palais de Tokyo

Il morso delle termiti

Through approaches that are parasitic, telescopic, fantasmatic, frictional, contradictory or simply based on friendship, Il morso delle termiti attempts to undertake a re-reading of art history through the prism of graffiti. Here graffiti is neither a subject nor an aesthetic but rather an experience, an attitude, an imaginary, an underground current of thought : an experience of illegality and broken windows, the wanderings of bodies in movement, an attraction to murky perspectives, the romanticism of a kind of vandalism which is as much a form of care as of damage, and a fascination for visible and invisible languages that confront the precarious matter of the real and which shape themselves from it even as they transform it. - Palais de Tokyo
kuratiert von Hugo Vitrani
26.05.2023 - 27.08.2023
Kunsthaus Graz, Graz

Körper und Territorium

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Vorstellungen von künstlerischem Prozess, Körper und Identität in der österreichischen Kunst von den 1960er-Jahren bis heute. Sie ist das Ergebnis einer kuratorischen Residency und Forschung für zeitgenössische Kunst in Österreich, die 2017 vom Kunsthaus Graz organisiert wurde. Ausgangspunkt der Forschung war die ehemalige Trigon-Biennale (Österreich, Italien, Jugoslawien), die in Graz bis in die 90er-Jahre hinein stattfand. In den späten 60er- und 70er-Jahren war Trigon eines der Schlüsselereignisse, die zur Internationalisierung der künstlerischen Praktiken in allen drei Ländern beigetragen hatten, auch mit Ausstellungen zu Themen wie urbane Interventionen, Videokunst, Identität, künstlerische Prozesse und Maskulinität/Feminität.
kuratiert von Jasna Jakšić, Radmila Iva Janković, Katrin Bucher Trantow
Die Tür die nur von aussen zu öffnen war/ Die Freuden eines Kindes, 1971
26.05.2023-24.09.2023
Lentos, Linz

Sisters & Brothers. Geschwister in der Kunst

kuratiert von Dr. Nicole Fritz
Erwartung, 1976 Foto © Michael Watzenig
28.04.2023–02.06.2023
Kunstverein Kärnten, Klagenfurt

BODY – send and receive

kuratiert von Heliane Wiesauer-Reiterer und Berthold Ecker
25.04.2023 – 7.01.2024
Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

JETZT & ALLES. Österreichische Literatur. Die letzten 50 Jahre

Streitbar, formbewusst und vielstimmig – das ist die österreichische Literatur. Die Ausstellung „JETZT & ALLES“ stellt die wichtigsten österreichischen Autor*innen der letzten 50 Jahre vor. Von Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek und Peter Handke bis zu Friederike Mayröcker, Christoph Ransmayr und Marlene Streeruwitz. Auch jüngere Schriftsteller*innen wie Arno Geiger, Ann Cotten oder Clemens J. Setz stehen für die Vielfalt literarischen Schreibens in Österreich.
kuratiert von Dr. Bernhard Fetz und Dr. Kerstin Putz
EINFÜGUNG, 1976
22.04.2023-27.08.2023
Museum Ludwig Köln, Köln

Bild/Gegenbild: Tarrah Krajnak, VALIE EXPORT, Sanja Iveković, Ana Mendieta, Carrie Mae Weems

kuratiert von Bar­bara En­gel­bach
Body Politics, 1968
05.03.2023 - 08.07.2023
MoMA, Floor 6

Signals: How Video Transformed the World

Video is everywhere today—on our phones and screens, defining new spaces and experiences, spreading memes, lies, fervor, and power. Shared, sent, and networked, it shapes public opinion and creates new publics. In other words, video has transformed the world. Bringing together a diverse range of work from the past six decades, Signals reveals the ways in which artists have posed video as an agent of global change—from televised revolution to electronic democracy. - MoMA
kuratiert von Stuart Corner
Ohne Titelangabe, 1976
22.10.2023 – 03.03.2024
Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop

Kunst und Care-Arbeit

kuratiert von Dr. Linda Walther, Dr. Friederike Sigler und Tonia Andresen M.A
Weitere Einträge laden ...