Biografie

VALIE EXPORT

 
Prof. Dr. h.c., Medienkünstlerin, Performancekünstlerin, Filmemacherin
geb. in Linz, lebt und arbeitet in Wien

VALIE EXPORT’s künstlerische Arbeit umfasst ua. Video Environments, digitale Fotografie, Installationen, Body Performances, Spielfilme, Experimentalfilme, Dokumentarfilme, Expanded Cinema, konzeptuelle Fotografie, Körper-Material-Interaktionen. Persona Performances, Laser Installationen, Objekte, Skulpturen, Texte zur zeitgenössischen Kunstgeschichte und Feminismus. VALIE EXPORT gilt als eine der wichtigsten internationalen Pionierinnen konzeptueller Medien-, Performance- und Filmkunst
:
1967 erfindet die Künstlerin ihren Künstlernamen VALIE EXPORT als künstlerisches Konzept und Logo, mit der Vorgabe ihn nur in Versalien zu schreiben

1985 Nominierung von EXPORTs Spielfilm „Die Praxis der Liebe“, Buch und Regie, für den Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

VALIE EXPORT nimmt an der documenta 12 2007, und an der documenta 6, 1977, in Kassel teil

Seit 1975 kuratorische Projekte, internationale Symposien, Ausstellungen und Filmprogramme

Sie ist mit signifikanten Werkblöcken in bedeutenden Sammlungen großer Museen, Centre Pompidou, Paris, Tate Modern, London, Reina Sophia, Madrid, MOMA, New York, und MOCA, Los Angeles, um nur einige zu nennen, vertreten.

Seit 1968 international Einzelausstellungen, Einzelpräsentationen, Teilnahme an internationalen Kunstausstellungen ua. Centre Georges Pompidou, Paris; The Museum of Modern Art, New York, Institute of Contemporary Art, London; Biennale di Venezia, Venedig; documenta, Kassel; MoCA, Los Angeles; Stedelijk Museum, Amsterdam; MUMOK, Wien; Generali Foundation, Wien; P.S.1 Contemporary Art Center, New York; Shanghai Art Museum, Shanghai; Palais des Beaux-Arts, Brüssel; Tate Modern, London; Metropolitan Museum of Art, Seoul, Korea; Metropolitan Museum, New York; ars electronica, Linz

Teilnahme an internationalen Film- und Videofestivals ua. International London Filmfestival; Filmex, Los Angeles; Internationale Filmfestspiele Berlin, Cannes, Montreal, Vancouver, San Francisco, Locarno, Hongkong, Sydney, New York, etc.
 
 
 
:

Gründung des VALIE EXPORT Center in Linz im Jahr 2015


Ankauf des Vorlasses von VALIE EXPORT, dem sogenannten VALIE EXPORT Archiv. Damit legt die Stadt Linz den Grundstein für den Betrieb eines VALIE EXPORT Centers, einer internationalen Forschungsstätte für Medien- und Performancekunst. Die Stadt erwirbt das VALIE EXPORT Archiv, bestehend aus Kunstwerken, Skizzen, Entwürfen, Negativenund weiteren umfangreichen Archivmaterialien aus dem Schaffen der in Linz geborenen Künstlerin. Das VALIE EXPORT Center wurde im Oktober 2017 eröffnet.

https://www.valieexportcenter.at
 
1968

Seit 1968 Filminstallationen, Aktionen, Körperperformances

Seit 1968 Filminstallationen, Aktionen, Körperperformances
1968

1968 EXPORT verfasst die Körperaktion und Foto-Literatur „Sehtext : Fingergedicht“,

EXPORT verfasst die Körperaktion und Foto-Literatur „Sehtext : Fingergedicht“, «ich sage die zeige mit zeichen im zeigen der sage", frei nach Martin Heidegger
1968

1968 EXPORT nimmt im gleichen Jahr an der „2. Maraisiade Junger Film“ in Wien teil

EXPORT nimmt im gleichen Jahr an der „2. Maraisiade Junger Film“ in Wien teil, ihr Film „Ping Pong“, Expanded Cinema, wird als politischster Film der "2. Maraisiade Junger Film" ausgezeichnet. Bei diesem Festival ist die erste Vorführung des mobilen Frauenfilmes „TAPP und TASTKINO“, Expanded Cinema, mit einem einführenden Text/Statement von VALIE EXPORT.

"... ich stifte hiermit eine Schachtel Zünder. Damit wird man durchkommen, einen Teil der eingereichten Filme zu verbrennen, mit Ausnahme des letzten Werkes von Valie Export. Das ist nämlich kein Film. Das ist sie selber, und Hexenverbrennungen sind nicht mehr üblich (Radanowicz „In Wien ist nichts üblich“). Sie steht auf der Bühne, und jeder, der will, darf sie abtappen."

Eleonora Gray, Express, Wien
1968

1968 Beim „1. europäischen Treffen unabhängigen Filmemacher der Welt“ in München wird das „TAPP und TASTKINO“

Beim „1. europäischen Treffen unabhängigen Filmemacher der Welt“ in München wird das „TAPP und TASTKINO“ in der Stadt präsentiert, begleitet von einer Rede Peter Weibels. Es wird weiters u.a. nochmals von VALIE EXPORT in Wien (Cafe Savoy), in München (Zirkus Krone), in Köln (hier präsentiert Erika Mis das TAPP und TASTKINO), in Amsterdam, Breda, Eindhoven und London präsentiert
1968

1968 Gründungsmitglied der Austrian Filmmakers Cooperative

VALIE EXPORT ist Gründungsmitglied der Austrian Filmmakers Cooperative mit Kurt Kren, Gottfried Schlemmer, Ernst Schmidt jun., Hans Scheugl, Peter Weibel