Biografie

VALIE EXPORT

 
Prof. Dr. h.c., Medienkünstlerin, Performancekünstlerin, Filmemacherin
geb. in Linz, lebt und arbeitet in Wien

VALIE EXPORT’s künstlerische Arbeit umfasst ua. Video Environments, digitale Fotografie, Installationen, Body Performances, Spielfilme, Experimentalfilme, Dokumentarfilme, Expanded Cinema, konzeptuelle Fotografie, Körper-Material-Interaktionen. Persona Performances, Laser Installationen, Objekte, Skulpturen, Texte zur zeitgenössischen Kunstgeschichte und Feminismus. VALIE EXPORT gilt als eine der wichtigsten internationalen Pionierinnen konzeptueller Medien-, Performance- und Filmkunst
:
1967 erfindet die Künstlerin ihren Künstlernamen VALIE EXPORT als künstlerisches Konzept und Logo, mit der Vorgabe ihn nur in Versalien zu schreiben

1985 Nominierung von EXPORTs Spielfilm „Die Praxis der Liebe“, Buch und Regie, für den Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

VALIE EXPORT nimmt an der documenta 12 2007, und an der documenta 6, 1977, in Kassel teil

Seit 1975 kuratorische Projekte, internationale Symposien, Ausstellungen und Filmprogramme

Sie ist mit signifikanten Werkblöcken in bedeutenden Sammlungen großer Museen, Centre Pompidou, Paris, Tate Modern, London, Reina Sophia, Madrid, MOMA, New York, und MOCA, Los Angeles, um nur einige zu nennen, vertreten.

Seit 1968 international Einzelausstellungen, Einzelpräsentationen, Teilnahme an internationalen Kunstausstellungen ua. Centre Georges Pompidou, Paris; The Museum of Modern Art, New York, Institute of Contemporary Art, London; Biennale di Venezia, Venedig; documenta, Kassel; MoCA, Los Angeles; Stedelijk Museum, Amsterdam; MUMOK, Wien; Generali Foundation, Wien; P.S.1 Contemporary Art Center, New York; Shanghai Art Museum, Shanghai; Palais des Beaux-Arts, Brüssel; Tate Modern, London; Metropolitan Museum of Art, Seoul, Korea; Metropolitan Museum, New York; ars electronica, Linz

Teilnahme an internationalen Film- und Videofestivals ua. International London Filmfestival; Filmex, Los Angeles; Internationale Filmfestspiele Berlin, Cannes, Montreal, Vancouver, San Francisco, Locarno, Hongkong, Sydney, New York, etc.
 
 
 
:

Gründung des VALIE EXPORT Center in Linz im Jahr 2015


Ankauf des Vorlasses von VALIE EXPORT, dem sogenannten VALIE EXPORT Archiv. Damit legt die Stadt Linz den Grundstein für den Betrieb eines VALIE EXPORT Centers, einer internationalen Forschungsstätte für Medien- und Performancekunst. Die Stadt erwirbt das VALIE EXPORT Archiv, bestehend aus Kunstwerken, Skizzen, Entwürfen, Negativenund weiteren umfangreichen Archivmaterialien aus dem Schaffen der in Linz geborenen Künstlerin. Das VALIE EXPORT Center wurde im Oktober 2017 eröffnet.

https://www.valieexportcenter.at
 
2007

2007 EXPORT LEXIKON Chronologie der bewegten Bilder bei VALIE EXPORT

2007 erscheint das Buch EXPORT LEXIKON Chronologie der bewegten Bilder bei VALIE EXPORT, herausgegeben von Sylvia Szely, im Sonderzahl Verlag. „EXPORT LEXIKON" versteht sich vor allem als Sammlung ganz unterschiedlicher und vor allem bisher unbekannter Materialien und Informationen rund um EXPORTs Werk. “ (Covertext)
2007

2007 2nd Moscow Biennale of Contemporary Arts

Das NCCA National Centre for Contemporary Art, Moskau und Ekaterina Cultural Foundation, Moskau zeigt die Einzelausstellung VALIE EXPORT. 2nd Moscow Biennale of Contemporary Arts. Die dort präsentierte Arbeit "Kalaschnikow" vereint 109 russische Kalaschnikow des Typs AK47 in einer mit Altöl gefüllten Zinkblechwanne, sodass sich die Waffen zu verdoppeln scheinen. Zusätzlich wurden zwei Videos gezeigt, in denen chinesische Hinrichtungen in einem und Attentatsanschläge in Irak zum anderen gezeigt werden
2007

2007 documanta 12

Neben ihrer Präsentation in Venedig nahm VALIE EXPORT auch an der documenta 12 in Kassel teil
2007

2007 Biennale di Venezia

2007 war VALIE EXPORT Teilnehmerin an der Biennale di Venezia, 52. Internationale Kunstausstellung think with the senses, feel with the mind. Art in present tense. corderie dell’ arsenale, kuratiert von Robert Storr. VALIE EXPORT war mit einer Auswahl neuer Werke vertreten. Ihre Präsentation hatte den umfassenden Titel THE PAIN OF UTOPIA. DER SCHMERZ DER UTOPIE . Im Rahmen dieser Präsentation zeigte EXPORT die vierteilige DVD Installation "glottis" 2007, die Filminstallation "...remote...remote...passagen" 1973/2007 und führte ihre Performance „the voice as performance, act and body“ am Freitag, 8. Juni im corderie dell’ arsenale auf. Bei der Performance "the voice as performance, act and body" wurde während des Vortrages ihres Textes die Stimmritze/ glottis mit einem Laryngoskop aufgenommen und auf 4 Monitore übertragen.

Die in Venedig geschnittene Videoaufzeichnung dieser Performance wurde während der Biennale Venedig, 8. Juni – 21. November 2007 in der Installation THE PAIN OF UTOPIA. DER SCHMERZ DER UTOPIE gezeigt.
Robert Storr