Ausstellungen

14.01.2001-25.02.2001
Edith-Ruß-Haus, Oldenburg (DE)

Metanoia oder eine andere Sicht der Dinge

14.01.2001-25.02.2001
Kunstverein Oldenburg, Oldenburg (DE)

Metanoia oder eine andere Sicht der Dinge

2001
Maltz Gallery, Otis School of Art and Design, Los Angeles (US)

Installations, Photographies

Bezüge:
2001
Santa Monica Museum of Art, Santa Monica (US)

Ob / De+Con(Struction)

2001
Antiquariat Walter Wögenstein, Wien (AT)

SPUREN: ID – Gravis

2001
Gürtelbrücke Lerchenfelder Gürtel / Friedmanngasse, Wien (AT)

Kubus EXPORT. Der Transparente Raum, permanente Installation

2001
DŠ¯m umÄ›ní mÄ›sta Brna, Brna (SK)

Metanoia oder eine andere Sicht der Dinge

TONSPUR 85 „Der Wolf in uns“ (2020)
13.12.2023 - 01.09.2024
Schlossmuseum Linz, Linz

Vom Krafttier zum Angsttier – Kulturgeschichte des Wolfes

 "...Die Ausstellung zeigt neben der kulturhistorischen Bedeutung des Wolfes, seine sozialgeschichtliche Relevanz als Kulturfolger. Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Blick auf den Beutegreifer als Regulativ des Wildtierbestandes und der Natur ebenso interessant, wie die Aspekte des Herdenschutzes und einem funktionierenden Wolfsmanagement. Künstlerische Positionen flankieren die jeweiligen Themenkomplexe und zeigen die Wahrnehmung des Wolfes zwischen Faszination und Schrecken in unserer gesellschaftspolitischen Debatte." - Schlossmuseum Linz
kuratiert von Mona Horncastle
Zug II, 1972
15.06.2024 - 15.09.2024
Deutsche Börse Photography Foundation - The Cube, Eschborn/Frankfurt

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize gilt als eine der renommiertesten internationalen Auszeichnungen für Fotograf*innen und wird jährlich in Partnerschaft mit der Photographers’ Gallery London verliehen. Er zeichnet Künstler*innen für ihre Projekte aus, die in den vergangenen 12 Monaten einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie geleistet haben. Die vier Finalist*innen für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024 sind VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian. - Deutsche Börse Group
Saftige Sünde, 1976
24.02.2024 - 28.07.2024
Bündner Kunstmuseum, Chur

Wie Sprache die Welt erfindet

kuratiert von Damian Jurt
Leiter III, 1972
23.02.2024 - 02.06.2024
The Photographer's Gallery, London

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize gilt als eine der renommiertesten internationalen Auszeichnungen für Fotograf*innen und wird jährlich in Partnerschaft mit der Photographers’ Gallery London verliehen. Er zeichnet Künstler*innen für ihre Projekte aus, die in den vergangenen 12 Monaten einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie geleistet haben. Die vier Finalist*innen für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024 sind VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian. - Deutsche Börse Group
VALIE EXPORT - SMART EXPORT II, 1970
16.02.2024 - 18.08.2024
Albertina Modern, Wien

The Beauty of Diversity

 Mit der Erweiterung und Diversifizierung von musealen Sammlungen geht der unbedingte und aktuelle Anspruch nach Gleichberechtigung und Ausdrucksfreiheit einher.
Die Ausstellung The Beauty of Diversity zeigt den Reichtum und die Vielfalt der zeitgenössischen Sammlungen der ALBERTINA und die unabdingbare Zuwendung zu Frauen und LGBTQIA+-KünstlerInnen, People of Color, indigenen Positionen und Autodidakten, die sich vor der Kontrastfolie Alter Meister abheben. - Albertina
kuratiert von Angela Stief
VALIE EXPORT, Syntagma, 1983 Foto: Werner Kaligofsky, Bildrecht Wien, 2023
01.12.2023 - 15.09.2024
Museum der Moderne Salzburg

Come & See! Die Film- und Videosammlung der Generali Foundation

Die Generali Foundation hat seit ihrer Grün­dung eine der bedeutendsten Sammlungen zur Medienkunst ab den 1960er-Jahren auf­gebaut, die viele wichtige österreichische und internationale Positionen umfasst. Schwerpunkte sind medienreflexive Film- und Videokunst, politischer Film sowie femi­nistische und performative Videoarbeiten.
Specials: 20. April – 30. Juni 2024: VALIE EXPORT
- Museum der Moderne Salzburg
kuratiert von Stefanie Grünangerl, Jürgen Tabor
Apollonia Theresa Bitzan
29.11.2023 - 14.04.2024
Kunsthalle Wien

Darker, Lighter, Puffy, Flat

Darker, Lighter, Puffy, Flat ist eine Gruppenausstellung, die der Bedeutung der Brust in unseren Kulturen, Gesellschaften und Kunstgeschichten nachgeht. Sie versammelt internationale und lokale Künstler*innen mit neuen Auftragsarbeiten oder bereits ausgestellten Werken, die sich alle auf die eine oder andere Weise mit der Brust, den durch sie hervorgerufenen Spannungen, ihrer Sinnlichkeit und Verspieltheit auseinandersetzen. Brüste – vor allem die von Frauen – sind in jedem Bereich unseres Lebens präsent: in Werbung, in Alltagsgesprächen bis hin zur Darstellung von Frauen in Filmen und Videospielen. - Kunsthalle Wien
kuratiert von Laura Amann
Petri / fikation, 1976
16.11.2023 - 19.11.2023
Köln, Deutschland

ART COLOGNE 2023

Splitscreen - Solipsismus, 1968
26.10.2023 - 25.02.2024
Museum der Moderne Salzburg

Ecstatic Media. Medienkunst neu betrachtet

Die bewegten Bildwelten neuer Medien und Technologien können intensive Erfahrungen auslösen. Sie versetzen uns in außergewöhn­liche emotionale und psychische Zustände. „Ekstatische Medialität“ beschreibt hierbei zwei Aspekte: zum einen die hohe Wirksam­keit medialer Konsumprodukte wie Video­spiele oder Schönheitsfilter, die emotionale und soziale Sehnsüchte schüren; zum anderen die Strategie der Medienkunst, uns in über­steigerter Form mit medialen Strukturen zu konfrontieren. - Jürgen Tabor
kuratiert von Jürgen Tabor
Oh Lord, Don't Let Them Drop That Atomic Bomb on Me, 2023 (Foto: Helge Mundt)
07.09.2023 -17.09.2023
Kraftwerk Berlin, Berlin

Deal Memo / Berlin Atonal 2023 - Universal Metabolism

kuratiert von Adriano Rosselli
SCS Bildarchiv, Berlin
25.08.2023 - 23.09.2023
Europäischer Kunstverein e.V

Vermeer Contemporary

Johannes Vermeer ist der große Unbekannte der niederländischen Malerei. In seiner Malkunst brachte er Unsichtbares durch Sichtbares zum Vorschein. Der Altmeister erreichte eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Unmittelbarkeit in der Darstellung seiner Protagonisten und wurde so zum Vorbild einer jungen zeitgenössischen Künstler:innen-Generation. In der über die Berlin Art Week andauernden Gruppenausstellung „Vermeer Contemporary“ vom 25. August bis 23. September 2023 mit nahezu 25 bedeutenden zeitgenössischen Positionen trifft dass 17. auf das 21. Jahrhundert. - Europäischer Kunstverein e.V
Körperkonfiguration, 1982
13.08.2023 - 28.07.2024
Julia Stoschek Collection

UNBOUND: PERFORMANCE AS RUPTURE

Die Gruppenausstellung UNBOUND: PERFORMANCE AS RUPTURE widmet sich der Frage, wie sich Künstler*innen zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Körper in Bezug auf die Kamera auseinandergesetzt und dabei Ideologien der Unterdrückung zurückgewiesen, historische Narrative durchbrochen oder Vorstellungen von Identität erschüttert haben. Die Ausstellung, die Arbeiten aus der Julia Stoschek Collection mit Leihgaben in Dialog bringt, zeichnet verschiedene Schnittstellen von Performance und Videokunst seit den 1960er-Jahren und bis in die Gegenwart nach und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf Formen des Risses, des Bruchs und der Pause.
kuratiert von Lisa Long
Syntagma, 1983
29.07.2023 - 30.09.2023
Villa Kast & Salzburg Halle

1983 | 2023

This year marks the 40th anniversary of Thaddaeus Ropac gallery, which was founded in Salzburg in 1983. An exhibition spanning both Salzburg locations presents historic works from 1983, alongside those from 2023 created specifically for this occasion. The two sections highlight the artistic momentum of the formative years and reflect the ongoing evolution of the gallery’s programme. - Galerie Thaddaeus Ropac
Rainer Iglar
21.07.2023 - 14.01.2024
Museum der Moderne, Salzburg

Arch of Hysteria. Zwischen Wahnsinn und Ekstase

Unter dem Titel Arch of Hysteria. Zwischen Wahnsinn und Ekstase widmet das Museum der Moderne Salzburg dem Motiv der Rückbeuge eine große Themenausstellung mit Werken u. a. von Auguste Rodin, Gustav Klimt, Alfred Kubin, Max Ernst, VALIE EXPORT und Georg Herold. - Museum der Moderne Salzburg
kuratiert von Kerstin Stremmel, Lena Nievers
Ausstellungsansicht: Ricardo Nunes
08.07.2023 - 10.09.2023
Kunsthalle Wilhelmshaven

GEZWITSCHER Kunst aus der Vogelperspektive

Der Spannbreite der Begegnungen zwischen Vogel und Mensch widmet sich die Ausstellung GEZWITSCHER. Sie zeigt künstlerische Perspektiven aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, Video, Musik und Performance in Werken, die über eine naturalistische Darstellung der Tiere weit hinausgehen. Es geht um den menschlichen Traum vom Fliegen, die Kommunikation zwischen Mensch und Tier, die Bedrohung von Vögeln durch den Menschen, um Vogelgesang, hybride Wesen und ausgestorbene Arten. - Kunsthalle Wilhelmshaven
kuratiert von Pavlína Morganová & Petra Stegmann
Putzmadonna, 1976
02.07.2023 -31.10.2023
Frauenmuseum Hittisau

BLITZBLANK! Vom Putzen – innen, außen, überall

Putzen ist Kulturtechnik, Schwerarbeit, Ritual, gesell-schaftliche Vorgabe. Putzen ist eine häufig ungeliebte, zeitraubende Tätigkeit, die noch immer vorwiegend von Frauen* ausgeübt wird. Wer putzt wann, wie, warum und womit? Was ist Schmutz? Welche Sicht auf die Welt verbinden wir damit? Beschränkt sich das Putzen auf den Haushalt? Und wie steht es dabei um Rollenbilder und Rollenzuschreibungen, um Reinigung und Reinheit, um Ökonomie und Ökologie, um Nachhaltigkeit und Migration, um Religion und Spiritualität? Und die Kunst? - Frauenmuseum Hittisau
kuratiert von Stefania Pitscheider Soraperra, Lisa Noggler-Gürtler
I TURN OVER THE PICTURES OF MY VOICE IN MY HEAD, 2009
16.06.2023-19.08.2023
Galerie Nord, Deutschland

Stimme erleben: Apparaturen – Maschinen – Aggregate VOICE:over VII

Die Ausstellung präsentiert fünf ausgewählte Positionen der Klangkunst, die sich mit dem Phänomen Stimme auseinandersetzen: vom Ursprung der humanen Lauterzeugung über die Poesie der Phoneme jenseits der Sprache zu analog-maschineller Stimmenproduktion bis hin zu ihrem langsamen technischen Verstummen. Die humane Sprachwerdung visualisiert die Medienkünstlerin Valie Export in der ikonischen Performance-Videoarbeit I turn over the pictures of my voice …, indem sie ihre physischen Sprechwerkzeuge zum künstlerischen Material macht und so das Sprechen als leiblichen Akt mit dem von ihr gesprochenen Text, der wiederum das Sprechen thematisiert, verbindet. (...) - Galerie Nord
kuratiert von Veronika Witte und Carsten Seiffarth
Verfügung 1, 1976
16.06.2023 - 07.01.2024
Palais de Tokyo

Il morso delle termiti

Through approaches that are parasitic, telescopic, fantasmatic, frictional, contradictory or simply based on friendship, Il morso delle termiti attempts to undertake a re-reading of art history through the prism of graffiti. Here graffiti is neither a subject nor an aesthetic but rather an experience, an attitude, an imaginary, an underground current of thought : an experience of illegality and broken windows, the wanderings of bodies in movement, an attraction to murky perspectives, the romanticism of a kind of vandalism which is as much a form of care as of damage, and a fascination for visible and invisible languages that confront the precarious matter of the real and which shape themselves from it even as they transform it. - Palais de Tokyo
kuratiert von Hugo Vitrani
26.05.2023 - 27.08.2023
Kunsthaus Graz, Graz

Körper und Territorium

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Vorstellungen von künstlerischem Prozess, Körper und Identität in der österreichischen Kunst von den 1960er-Jahren bis heute. Sie ist das Ergebnis einer kuratorischen Residency und Forschung für zeitgenössische Kunst in Österreich, die 2017 vom Kunsthaus Graz organisiert wurde. Ausgangspunkt der Forschung war die ehemalige Trigon-Biennale (Österreich, Italien, Jugoslawien), die in Graz bis in die 90er-Jahre hinein stattfand. In den späten 60er- und 70er-Jahren war Trigon eines der Schlüsselereignisse, die zur Internationalisierung der künstlerischen Praktiken in allen drei Ländern beigetragen hatten, auch mit Ausstellungen zu Themen wie urbane Interventionen, Videokunst, Identität, künstlerische Prozesse und Maskulinität/Feminität.
kuratiert von Jasna Jakšić, Radmila Iva Janković, Katrin Bucher Trantow
Die Tür die nur von aussen zu öffnen war/ Die Freuden eines Kindes, 1971
26.05.2023-24.09.2023
Lentos, Linz

Sisters & Brothers. Geschwister in der Kunst

kuratiert von Dr. Nicole Fritz
Erwartung, 1976 Foto © Michael Watzenig
28.04.2023–02.06.2023
Kunstverein Kärnten, Klagenfurt

BODY – send and receive

kuratiert von Heliane Wiesauer-Reiterer und Berthold Ecker
25.04.2023 – 7.01.2024
Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

JETZT & ALLES. Österreichische Literatur. Die letzten 50 Jahre

Streitbar, formbewusst und vielstimmig – das ist die österreichische Literatur. Die Ausstellung „JETZT & ALLES“ stellt die wichtigsten österreichischen Autor*innen der letzten 50 Jahre vor. Von Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek und Peter Handke bis zu Friederike Mayröcker, Christoph Ransmayr und Marlene Streeruwitz. Auch jüngere Schriftsteller*innen wie Arno Geiger, Ann Cotten oder Clemens J. Setz stehen für die Vielfalt literarischen Schreibens in Österreich.
kuratiert von Dr. Bernhard Fetz und Dr. Kerstin Putz
EINFÜGUNG, 1976
22.04.2023-27.08.2023
Museum Ludwig Köln, Köln

Bild/Gegenbild: Tarrah Krajnak, VALIE EXPORT, Sanja Iveković, Ana Mendieta, Carrie Mae Weems

kuratiert von Bar­bara En­gel­bach
Body Politics, 1968
05.03.2023 - 08.07.2023
MoMA, Floor 6

Signals: How Video Transformed the World

Video is everywhere today—on our phones and screens, defining new spaces and experiences, spreading memes, lies, fervor, and power. Shared, sent, and networked, it shapes public opinion and creates new publics. In other words, video has transformed the world. Bringing together a diverse range of work from the past six decades, Signals reveals the ways in which artists have posed video as an agent of global change—from televised revolution to electronic democracy. - MoMA
kuratiert von Stuart Corner
Ohne Titelangabe, 1976
22.10.2023 – 03.03.2024
Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop

Kunst und Care-Arbeit

kuratiert von Dr. Linda Walther, Dr. Friederike Sigler und Tonia Andresen M.A
Weitere Einträge laden ...