Ausstellungen

A DESPOTA, 1982
27.01.2024 - 24.05.2024
C/O Berlin, Berlin

VALIE EXPORT. Retrospective

kuratiert von Walter Moser
DIE PUTZMADONNA, 1976
01.07.2024 - 30.09.2024
Keltenmuseum Hallein, Hallein

VALIE EXPORT - herstory!

 Mit ihrer Ausstellung im Keltenmuseum Hallein wirft VALIE EXPORT einen speziellen Blick auf das eigene Werk. Konkret fokussiert die Künstlerin im Kontext eines archäologischen Museums und im außergewöhnlichen Ambiente der barocken Fürstenzimmer des 18. Jahrhunderts selbst historische Arbeiten aus ihrer Werkbiografie. Die für Hallein ausgewählten Bilder vermitteln bald 50 Jahre nach ihrer Entstehung EXPORTS 
damalige Aneignung von kunsthistorischen Narrativen bzw. Ikonen der Kunstgeschichte. - Salzburg Museum
kuratiert von Katja Mittendorfer-Oppolzer
Einkreisung, 1976
28.02.2024 - 07.04.2024
Schindler House, West Hollywood

VALIE EXPORT

 A monumental figure working with feminist actions since the 1960s, VALIE EXPORT’s work has redefined the field of performance, expanded cinema, and artistic practice. EXPORT centers her body as a provocation to unveil traditionally private discourse through direct interventions in public space. This exhibition, EXPORT’s first solo presentation in Los Angeles since 2001, reexamines these seminal works within a contemporary lens and features an auxiliary performance program series organized by Chloë Flores. - MAK Center / Schindler House
Zwang, 1974
09.02.2024 - 31.05.2024
St. Virgil, Salzburg

VALIE EXPORT Die Bildhauerin als Zeichnerin

 ..Das zeichnerische Werk, dessen Bandbreite vom bildlichen Aphorismus bis zur detailgetreuen Zeichnung reicht, bildet das durchgängigste Medium der Künstlerin. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen frühe und aktuelle grafische Arbeiten, begleitet von einer Auswahl von fotografischen Werken, Texten, einem Video sowie einer Objektarbeit.
Mit ihren Zeichnungen trägt VALIE EXPORT eine neue Facette in der Ausstellungsreihe der Bildhauer*innen als Zeichner*innen bei.
Eröffnung und Kunstgespräch
Donnerstag, 07. März, 19.00 Uhr
kuratiert von Hubert Nitsch, Andrea Lehner-Hagwood
(c) Studio VALIE EXPORT, 2023
23.06.2023 - 01.10.2023
ALBERTINA, Wien

VALIE EXPORT. Retrospektive

Die Ausstellung spannt den Bogen von EXPORTs bahnbrechenden frühen feministischen Aktionen, wie dem TAPP und TASTKINO (1968) über ihre provokanten Performances (ASEMIE, 1973) und vielschichtigen Installationen I (beat (it)) (1980) bis hin zu der über mehrere Jahre konsequent verfolgten Werkgruppe der Körperkonfigurationen (1972-82). Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Relevanz der Fotografie für das Schaffen der Künstlerin. Ob zu dokumentarischen Zwecken, als Experiment oder als eigenständiges Werk spielt die Fotografie eine zentrale Rolle für EXPORTs feministische und gesellschaftspolitische Fragestellungen. An der Schnittstelle zu Film, Video- und Body-Art erlaubt sie neue Einblicke in das Werk der Künstlerin. Das Verhältnis von Subjekt und Raum, Performance und Bild, Körper und Blick sowie Weiblichkeit und Repräsentation ist hierfür bezeichnend.

ALBERTINA, Wien
kuratiert von Walter Moser
Markus Tretter
04.03.2023 - 10.04.2023
Kunsthaus Bregenz

VALIE EXPORT. Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me

"VALIE EXPORT ist eine Pionierin der Medienkunst. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung stehen gesellschaftliche Kritik und der weibliche Körper. Für das Kunsthaus Bregenz entwickelt VALIE EXPORT eine Installation mit Orgelpfeifen der Linzer Wallfahrtskirche am Pöstlingberg. Ein Arrangement von Charles Mingus’ Oh Lord, Don’t Let Them Drop That Atomic Bomb on Me ist zu hören. Der Song entstand in den 1960er Jahren in der Hochphase des Kalten Kriegs und ist heute aktueller denn je." - Kunsthaus Bregenz
Ausstellungsbooklet
Thomas D. Trummer
Aktionshose: Genitalpanik, 1969
25.02.2023 - 29.05.2023
Fotomuseum Winterthur, Winterthur

VALIE EXPORT. Die Fotografien

"Die Ausstellung VALIE EXPORT – Die Fotografien stellt erstmals das fotografische Œuvre der Künstlerin VALIE EXPORT (*1940), die insbesondere mit ihren teils provozierenden Performances und experimentellen Installationen für Aufsehen sorgte, in den Mittelpunkt. Dabei wird unter anderem EXPORTs Einsatz von Fotografie als kritische Auseinandersetzung mit Abbildungs- und Repräsentationsprozessen untersucht. An der Schnittstelle von Film, Videokunst, Zeichnung und Body-Art erlauben die gezeigten Fotografien eine neue Perspektive auf das Schaffen von EXPORT." (...) - Fotomuseum Winterthur

kuratiert von Walter Moser
Ausstellungsansicht
04.12.2020 - 02.05.2021
Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund

VALIE EXPORT. Irritation des Blicks

Im Zuge der Preisverleihung des seit 2014 jährlich vergebenen Kunstpreis „Dada, Fluxus und die Folgen“ des Museums Ostwall in Dortmund, findet die Ausstellung "SCHAUFENSTER #25: MO-Kunstpreis für VALIE EXPORT" statt.
Video Clip zur Ausstellung: "VALIE EXPORT. Irritation des Blicks"
kuratiert von Natalie Calkozan
KALASHNIKOV, 2007
18.12.2020 – 14.03.2021
MARe/Museum of Recent Art, Bukarest

VALIE EXPORT : IMPORT

Fragmente der Bilder einer Berührung, 1994
31.10.2020 - 05.04.2021
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Baden-Baden

VALIE EXPORT. Fragmente einer Berührung

Im Fokus der Ausstellung stehen Installationen und Werkgruppen, die ein besonderes Moment in dem Œuvre der Künstlerin hervorheben: die Berührung.
kuratiert von Hendrik Bündge und Luisa Heese
Orthogonale Raumvektoren, 1990
30.09.2020 - 28.02.2021
LENTOS, Linz

Hommage à VALIE EXPORT

Der thematische Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der in VALIE EXPORTs Werk verhandelten Recherche zu einer „Geschichte des Körpers“ – betrachtet wird einerseits der Körper in seiner Verbindung zu Technologien, Maschinen und Prothesen als Möglichkeiten der Entgrenzung der natürlichen körperlichen Gegebenheiten, andererseits der Körper innerhalb der institutionellen „Apparate“.

Anhand von Arbeiten, die von den 1970er-Jahren und bis hin zu Werken der Gegenwart reichen, lassen sich das Verhältnis von Natur und Kultur und damit zusammenhängend die Kulturalisierung des Körpers bis ins digitale Zeitalter nachzeichnen.

lentos.at
valieexportcenter.at
kuratiert von Sabine Folie
© Napomuck Car Tattoos and more, Germany
14.06.2020 - 29.08.2020
TONSPUR_passage, Wien

TONSPUR 85: VALIE EXPORT: Der Wolf in uns

"Ich möchte singen, dort, wo die Wölfe gute Nacht sagen."
– VALIE EXPORT

Für die TONSPUR_passage realisierte die Künstlerin eine 8-Kanal-Klangarbeit und korrespondierende 7-teiliger Posterserie. tonspur.at 
Einleitende Worte:
Sabine Folie (Direktorin VALIE EXPORT CENTER LINZ) - lesen
Die Geburtenmadonna, 1976
16.05.2020-13.09.2020
FC - Francisco Carolinum, Linz

VALIE EXPORT Collection Care

Die Sammlung der Landesgalerie Linz beherbergt seit mehr als 20 Jahren wesentliche Werke der österreichischen Künstlerin VALIE EXPORT. Viele davon, wie die herausragende „Geburtenmadonna“, haben eine bewegte Zeit mit zahlreichen Reisen und Ausstellungen hinter sich, die trotz aller musealer Sorgfalt nicht spurlos vorübergegangen ist. Im Rahmen eines konservierungswissenschaftlichen Projekts wurden deshalb in den letzten Jahren Maßnahmen der Erhaltung und Restaurierung des EXPORT-Bestandes diskutiert und umgesetzt. Die Ergebnisse werden in der Ausstellung im Gotischen Zimmer präsentiert. Die Landesgalerie bereitet mit dieser Initiative ihre VALIE EXPORT-Sammlung für die Zukunft vor und ermöglicht der Öffentlichkeit zugleich einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit.
29.11.2019 - 25.01.2020
Galerie Thaddaeus Ropac, Ely House, London

VALIE EXPORT. The 1980 Venice Biennale Works

 

 My artistic work centres on the human body as medium of information, as signal bearer of meaning and communication. I occupy myself with the pictorial representation of mental states, with the sensations of the body when it loses its identity, when the ego gnaws its way through the scraps of skin, when steel casings straighten the joints and the worn-out identity is nailed with steel pins to modern mythomania… I try to shape the social structures (power current) and standards (mutilations) of life into a metanoia of pictures. – VALIE EXPORT, 1980

Splitscreen - Solipsismus, 1968
24.10.2019 - 12.01.2020
Pavillon Populaire, Montpellier

VALIE EXPORT: Expanded Arts

Die Ausstellung VALIE EXPORT: Expanded Arts im Pavillon Populaire in Montpellier, Frankreich gibt Einblick in das spannende, in seiner Vielfalt und Widerständigkeit beeindruckende Werk der österreichischen Medienkünstlerin, Performerin, Filmemacherin und Feministin. Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf bild - und medienanalytischen Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre, nämlich der selten gezeigten konzeptuellen Fotografie, und jenen legendären Versuchsanordnungen, die unter dem Begriff Expanded Cinema zusammengefasst werden.

Mit freundlicher Unterstützung:


kuratiert von Brigitte Huck
06.07.2019
ATELIER ANSELM KIEFER La Ribaute, Barjac

Die Spur der Stimme gräbt sich in die Ereignisse der Zukunft

Eine permanente Installation für La Ribaute/Anselm Kiefer.
VALIE EXPORT, Stand up. Sit down, 1989 (draft). Courtesy of VALIE EXPORT Center/LENTOS Kunstmuseum Linz.
15.02.2019 - 27.04.2019
VOX, centre de límage contemporaine, Montreal

VALIE EXPORT. Research – Archive – Œuvre

kuratiert von Sabine Folie
23.11.2018 - 19.01.2019
Salzburg Villa Kast

Body Politics

22.03.2018 - 30.06.2018
Schloss Ambras, Innsbruck

VALIE EXPORT. Fama et Infamia. Die Infamie der Namenlosen

kuratiert von Sabine Folie
16.03.2018 - 14.04.2018
Galerie MEHDI CHOUAKRI, Berlin

VALIE EXPORT / SYLVIE FLEURY

kuratiert von Mehdi Chouakri
KÖRPERKONFIGURATION IN DÜNENLANDSCHAFT, 1974
13.01.2018 - 24.02.2018
Galerie Thaddaeus Ropac, Paris

VALIE EXPORT Body Configurations, 1972 - 1976

kuratiert von Caroline Bourgeois
10.11.2017 - 28.01.2018
Lentos Kunstmuseum, Linz

VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Donnerstag, 9. November 2017, 19 Uhr, LENTOS
Zur Eröffnung des VALIE EXPORT Center zeigt das LENTOS die Ausstellung VALIE EXPORT. Das Archiv als Ort künstlerischer Forschung.

ERÖFFNUNG VALIE EXPORT Center
Freitag, 10. November 2017, 11 Uhr, Tabakfabrik
Das internationale Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst in der Tabakfabrik eröffnet mit einem Festakt und einem Symposium zum Thema Wilde Archive. Kunst und ihre papiernen Spuren. Weitere Informationen finden sie unter: http://www.lentos.at/html/de/3551.aspx
kuratiert von Sabine Folie
26.08.2017-17.09.2017
Kristinehamns Konstmuseum, Schweden

Bodies & Boundaries

Die Ausstellung findet im Rahmen des AVANT FILMFESTIVAL 2017, Cinema Arenan, Karlstad, 8.-9. September 2017, statt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.avantfilm.se/avant-2017-bodies-and-boundaries/
kuratiert von Andreas Brändström
10.06. - 13.08.2017
Greith-Haus, St. Ulrich im Greith, Steiermark

VALIE EXPORT. Multimediale Bemerkungen

kuratiert von Martin Behr
11.03.2016-30.04.2016
Galerie Labirynt, Lublin (PL)

VALIE EXPORT

kuratiert von Brigitte Huck
Weitere Einträge laden ...
Turbulences of Breath (3), 2007
13.05.2020-17.05.2020
Somerset House, London

Stand Up, Sit Down: Voices of Women in Photography

Als Hommage an das Werk der bahnbrechenden feministischen Fotografin und radikalen Performance-Künstlerin VALIE EXPORT,  wird Stand Up, Sit Down einen Raum schaffen, in dem die Vielfalt des fotografischen Bildes in seinen vielfältigen Formen erforscht werden kann. Die Ausstellung, die sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Ansätze umfasst und dokumentarische, konzeptuelle und narrative Arbeiten untersucht, wird die Komplexität dieser globalen visuellen Kulturen demonstrieren.

kuratiert von Verena Kaspar-Eisera, Cheryl Newman
Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, London Paris Salzburg
06.12.2020 - 26.06.2021
Galerie Thaddaeus Ropac, Pantin, Paris

Group Exhibition "30 Years in Paris"

 A three-part transformative exhibition with works by over 60 artists to be unveiled in the course of seven months.
... Remote ... Remote..., 1973
09.10.2020 - 25.10.2020
Theater Oberhausen, Oberhausen

Schlingensief 2020

Im Rahmen des Festivals "Schlingensief 2020" im Oktober, das sich dem Vermächtnis Christoph Schlingensiefs widmet, zeigt das Theater Oberhausen eine Ausstellung, welche sich mit Verschmutzung, Körperzuständen und Faschismus(-bearbeitung) in der Bildenden Kunst und bei Christoph Schlingensief beschäftigt.
Dabei soll es um Synergien zwischen verschiedenen Künstler*innen gehen, die Schlingensief beeinflusst haben, bzw. von ihm beeinflusst wurden. Im Mittelpunkt stehen Positionen, die sich gegen die Sauberkeit in der Kunst wendeten und ihre künstlerischen Materialien um verdrängte und abgesonderte Substanzen erweiterten.

Gezeigt wird das Werk: ... Remote ... Remote..., 1973
kuratiert von Daniela Duca, Julian Volz und Marlena von Wedel
Syntagma, 1983
01.10.2020 – 10.01.2021
Austrian Cultural Forum New York, New York

Spaces of No Control The Public as Ubiquitous Signifier

The Austrian Cultural Forum New York is pleased to present Spaces of No Control, an international group exhibition exploring the notions of the modern city and its signifying dystopias of the 20th and 21st centuries. Supported by the Austrian Federal Ministry for Arts, Culture, the Civil Service and Sport, and curated by Walter Seidl, this multifaceted show unites contemporary artists based in Austria and the United State to comment on the current definitions of citizenship and public space.
kuratiert von Walter Seidl
TAPP und TASTKINO, 1968
29.09.2020 - 01.08.2021
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München

„Die Sonne um Mitternacht schauen“

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München präsentiert Werke der Gegenwartskunst, die seit 1958 bis heute entstanden sind.
Begrüßung und Einführung von Kuratorin Eva Huttenlauch
kuratiert von Eva Huttenlauch and Matthias Mühling
01 - 12 I, 2001
09.09.2020 - 15.09.2020
OÖ Kulturquartier, Linz

CyberArts Exhibition

CYBERARTS - PRIX ARS ELECTRONICA EXHIBITION
Der Prix Ars Electronica ist einer der wichtigsten internationalen Wettbewerbe für Kreativität und Pioniergeist in der digitalen Medienkunst. Die CyberArts im OÖ Kulturquartier präsentiert eine Auswahl der preisgekrönten Projekte aus vier Kategorien und zeigt damit aktuelle technische, künstlerische und gesellschaftliche Entwicklungen.
CyberArts Exhibition Tour
kuratiert von Genoveva Rückert
Identitätstransfer 3, 1968
11.07.2020-13.12.2020
Punta della dogana – Pinault Collection, Venedig

Untitled, 2020

Five years after ‘Slip of the Tongue’, conceived by Danh Vo and Caroline Bourgeois and presented at Punta della Dogana in 2015, this is the second time that an artist of the Pinault Collection has been invited to present his personal view of the collection. Conceived especially for the spaces of Punta della Dogana, ‘Untitled, 2020’ is organised into themes and presents the works of more than 60 artists held by the Pinault Collection, international museums and private collections. Accompanied by a wealth of references and quotes and ranging from the twentieth century through to the present day, the works set up a dialogue that triggers emotional, sensory, visual and tactile connections.

kuratiert von Caroline Bourgeois, Muna El Fituri, Thomas Houseago
03.07.2020 - 06.09.2020
International Center of Photography, New York

Feministische Avantgarde. Werke aus der Sammlung Verbund

kuratiert von Gabriele Schor
I beat it 2 // Ansicht: Biennale 1981, Fotograf: Regine Esser
27.05.2020 - 08.11.2020
Albertina modern, Wien

The Beginning. Kunst in Österreich 1945 bis 1980

Die ALBERTINA MODERN – als zweiter Standort der ALBERTINA – eröffnet am 12. März 2020. Mit über 60.000 Werken von 5.000 Künstlerinnen und Künstlern wird sie zu den großen Museen für die Kunst der Gegenwart zählen.
Eröffnet wird die ALBERTINA MODERN als jüngste Erweiterung der Bundesmuseenlandschaft mit der Ausstellung The Beginning. Kunst in Wien 1945 bis 1980: die erste Epochenübersicht über die österreichische Kunst in den wichtigen drei Jahrzehnten nach 1945.
 
Die Geburtenmadonna, 1976
16.05.2020-13.09.2020
FC - Francisco Carolinum, Linz

VALIE EXPORT. Collection Care

Anlässlich des 80. Geburtstages der Künstlerin würdigt die Landesgalerie Linz die österreichische Künstlerin VALIE EXPORT mit einer umfassenden Ausstellung aus der eigenen Sammlung. Die Sammlung der Landesgalerie im FC – Francisco Carolinum beherbergt seit mehr als 20 Jahren wesentliche Werke von VALIE EXPORT. Dazu gehören unter anderem die „Körperkonfigurationen“, eine ihrer bekanntesten Fotoserien, in der sie ihren Körper mit Architektur in Beziehung setzt und herausragende Werke wie die „Geburtenmadonna“, mit der sie auf die Normierung weiblicher Körperhaltungen verweist. Viele dieser Werke haben eine bewegte Zeit mit zahlreichen Reisen und Ausstellungen hinter sich, die trotz aller musealer Sorgfalt nicht spurlos vorübergegangen ist. Im Rahmen eines konservierungswissenschaftlichen Projekts wurden deshalb in den letzten Jahren Maßnahmen der Erhaltung und Restaurierung des EXPORT-Bestandes diskutiert und umgesetzt.
Aktionshose : Genitalpanik (1969)
08.03.2020-15.03.2020
Mom Art Space, Hamburg

Sexed Power

Sexed Power ist ein Projekt, das sich mit den politischen Forderungen feministischer AktivistInnen solidarisiert. Weltweit verbünden sich KünstlerInnen, um ein gesichertes und gesellschaftlich anerkanntes Leben führen zu können. Wir möchten diesen Diskurs über sexualisierte Macht zum Anlass nehmen, um im Format einer Ausstellung diese Forderungen künstlerisch zu verhandeln.
19.02.2020 – 06.06.2020
Vertikale Galerie - Sammlung Verbund, Wien

Feministische Avantgarde - Made in Austria

Die SAMMLUNG VERBUND präsentiert in der Ausstellung FEMINISTISCHE AVANTGARDE – MADE IN AUSTRIA erstmals ausschließlich österreichische Pionierinnen der 1970er-Jahre. Ab 19. Februar 2020 werden in der Vertikalen Galerie des VERBUND Headquarters rund 80 Arbeiten von insgesamt 16 Künstlerinnen gezeigt. Seit der viel beachteten Ausstellung der SAMMLUNG VERBUND im mumok im Jahr 2017 sind zahlreiche Neuerwerbungen zu sehen.
kuratiert von Gabriele Schor
Die Tür, die nur von aussen zu öffnen war/ Die Freuden eines Kindes, 1971
02.02.2020 - 20.12.2020
Haus Mödrath, Kerpen

Dream Baby Dream

Das Haus der Kindheit ist ein Ort der Fantasie, des Schutzes und des Spiels, aber auch des Traumas, der Gewalt und der Angst. Hier entscheidet sich, wer wir sind, was wir werden und was wir verdrängen. Der Impuls des Kunstmachens rührt bei vielen Künstlern aus der Kindheit. Frühe, ureigene Erfahrungen werden in Kunst und somit in etwas Größeres transformiert, das unseren Blick auf die Welt erneuert, weitet und ändert.

Die Ausstellung Dream Baby Dream zeigt Künstler, deren Werke aus einer solchen Vorstellungskraft heraus entstanden sind. Sie weisen eine starke Bindung zur Zeit des Aufwachsens auf – als gestalterische Inspiration, aber auch als Metapher für physische, psychologische und soziale Konflikte. In ihrem Zusammenspiel entsteht eine Atmosphäre, in der die dunklen Seiten von Kindheit und Jugend neue Formen annehmen. - Haus Mödrath
kuratiert von Gesine Borcherdt
18.01.2020 - 18.04.2020
Fondazione del Monte di Bologna e Ravenna, Bologna

3 Body Configurations

kuratiert von Maura Pozzati und Fabiola Naldi
Aus der Mappe der Hundigkeit, 1968
28.11.2019 - 19.04.2020
Bayerisches Nationalmuseum, München

Treue Freunde. Von Hunden und Menschen

kuratiert von Raphael Beuing
2019
Moskau

8th Moscow International Biennale of Contemporary Art 2019

Teilnahme der Künstlerin VALIE EXPORT an der 8. Moskauer Biennale für zeitgenössische Kunst 2019.

Die 8. Moskauer Internationale Biennale für zeitgenössische Kunst findet in der Staatlichen Tretjakow-Galerie statt und tritt erstmals mit der Albertina, Wien als Partner auf.

kuratiert von Dmitri Tcherniakov
Einkreisung, 1976
21.10.2019 - 12.04.2020
The Museum of Modern Art, New York

Artist's Choice: Amy Sillman - The Shape of Shape

kuratiert von Amy Sillman, Michelle Kuo
26.10.2019-04.05.2020
MFA-Museum of Modern Art, Boston

Read My Lips

Four contemporary videos explore the female voice The four videos installed in the Krupp Gallery consider the female voice—where it’s accepted and how it’s suppressed; its treatment as simultaneously alluring and repulsive; and its relationship to the body.
05.10.2019 - 12.01.2020
Kunsthal Charlottenborg

Art & Porn

FACING A FAMILY, 1971
3.10.2019-30.08.2020
Dommuseum, Wien

Family Matters

Beziehungen zwischen Familienmitgliedern prägen unser Leben, heute wie damals. Ausgehend von dem Wandel, den der Begriff Familie durchlebt, geht die Ausstellung der Frage nach, wie sich die unterschiedlichen Familienkonstellationen, ihre Bedingungen und Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft in der Kunst spiegeln.
Justizpalast (1), 1982
21.09.2019 - 22.03.2020
IMMA - Irish Museum of Modern Art, Dublin

Desire: A Revision from the 20th Century to the Digital Age

kuratiert von Yuko Hasegawa, Rachel Thomas